Taschen, Jacken, Rucksäcke, Sofas, und, und, und – in allen möglichen Bereichen begegnet es uns: das Kunstleder. Doch was macht das Lederimitat eigentlich so reizvoll und warum wird es immer öfter verwendet? Wir zeigen euch Vorteile und Einsatzbereiche des Kunstleders und warum es vielleicht auch für euch eine echte Alternative zum tierischen Gegenstück sein könnte.

Kunstleder – was ist das eigentlich?

Es sieht aus wie echtes Leder. Es fühlt sich an wie echtes Leder. Ja, in manchen Fällen riecht es sogar wie echtes Leder. Es ist aber kein echtes Leder. Kunstleder sind Stoffe, welche zwar das Aussehen und die Haptik mit Echtleder teilen, aber selber nicht aus Tierhaut bestehen. Stattdessen werden sie aus künstlichen Stoffen wie Polyvinylchlorid (kurz PVC) hergestellt. Dabei sind die Imitate mittlerweile so gut, dass sie kaum noch von ihren tierischen Gegenstücken zu unterscheiden sind.

Vorteile des Kunstleders

Kunstleder hat viele Vorteile, welche sich nicht nur auf den Kostenfaktor – es ist deutlich günstiger als echtes Leder – und die Tierfreundlichkeit begrenzen. Jedoch variieren die Vorteile je nach Einsatzgebiet und können sich in manchen Fällen auch nachteilig auswirken.

Einfache Verarbeitung

Kunstleder lässt sich im Vergleich zu echtem Leder sehr leicht verarbeiten. Es ist in verschiedenen Stärken erhältlich und kann je nach Einsatzzweck angepasst werden. Für ein Portemonnaie oder eine Jacke braucht man beispielsweise nicht so dickes Kunstleder wie für ein Sofa. Außerdem hat man bei Kunstleder wenig Verschnitt, da es genau entsprechend der benötigten Maße produziert werden kann. Allgemein ist das Lederimitat ein Endlosmaterial – es kann in solchen Mengen produziert werden, wie es gebraucht wird –, was die Verarbeitung um einiges erleichtert.

Optisch können bei der Herstellung von Kunstleder außerdem Schäden und Narben, die sich häufig im Tierleder finden, vermieden werden. Wer Wert auf Perfektion liegt, wird hier sicher glücklich. Wer einen natürlichen Look, der dem Echtleder gleicht, bevorzugt, wird allerdings auch fündig. Es gibt viele Kunstleder in denen feine Unebenheiten gekonnt eingearbeitet werden, um es möglichst nah an das Tierleder anzulehnen.

Überhaupt lassen sich optisch kaum noch Unterschiede zwischen Echt- und Kunstleder erkennen. Zumindest wenn Letzteres von guter Qualität ist.

Vielseitigkeit des Kunstleders

Genau wie echtes Leder, lässt sich Kunstleder vielseitig und in den unterschiedlichsten Branchen einsetzen. Dabei kann es uneingeschränkt mit seinem tierischen Pendant mithalten. Ja, es bietet gegenüber dem Echtleder sogar einige Vorteile. Besonders die Robustheit des Kunstleders ist hier herauszustellen – Krallen, Flüssigkeiten und Umwelteinflüsse können dem Lederimitat fast nichts anhaben.

Wo man bei Echtleder aufpassen muss, dass es bei zu viel Feuchtigkeit nicht schimmelt, kann man bei Kunstleder sicher sein, dass das nicht passiert. Allerdings bedeutet das auch, dass die Atmungsaktivität, die am tierischen Leder oft so geschätzt wird, in der maschinellen Herstellung verloren geht. Das kann je nach Branche und Einsatzgebiet von Vor- oder Nachteil sein.

Leichte Pflege

Kunstleder ist im Vergleich zu Echtleder kinderleicht zu pflegen. Ein Sofa kann einfach mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Kunstlederjacken werden in die Waschmaschine geworfen und Schuhe kurz unter den Wasserhahn gehalten.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Wie schon zu Beginn kurz angeschnitten, ist Kunstleder wesentlich günstiger, als tierisches Leder. Das liegt daran, dass es mit weniger Aufwand, schneller und effektiver produziert werden kann. Allerdings wird oft angemerkt, dass es sich im Puncto Haltbarkeit nicht mit Echtleder messen kann. Diese Aussage trifft jedoch schon seit Jahren nur noch auf das günstigste Preissegment zu – wer mit Blick auf die qualitative Wertigkeit einkauft, muss sich über die Haltbarkeit keine Gedanken machen.

Unendliche Möglichkeiten – Einsatzgebiete des Kunstleders

Dank den unzähligen Vorteilen des Kunstleders, wird es in vielen Branchen eingesetzt und verarbeitet.

Übrigens: Neben glattem Kunstleder, eignet sich auch Alcantara für viele dieser (und mehr) Bereiche. Wo überall der Microfaserstoff eingesetzt wird, erklären wir euch in unserem Beitrag Alcantara® – Vielseitigkeit als Meterware.

Automobilindustrie

Die Automobilindustrie ist der wohl größte Abnehmer für Kunstleder. Schließlich kann im Auto fast alles mit dem Lederimitat gepimpt werden – egal, ob Sitzbezüge, Schaltsäcke, Faltdächer, Dachhimmel, Lenkräder, Armaturen oder ganze Innenverkleidungen. Kunstleder wird im Auto einfach überall verwendet. Dabei wird es besonders wegen seiner Robustheit und seiner leichten Verarbeitung gegenüber dem tierischen Leder bevorzugt.

Innenausstattung – privat und gewerblich

Sitzbezüge von Sofas, Sesseln und Stühlen werden schon lang aus Kunstleder hergestellt. Aber auch Teppiche und dekorative Tischdecken sowie Einrichtungs-Sets aus Lederimitat zieren immer mehr Häuser.

Doch es ist nicht nur der private Sektor, welcher sich gern des künstlichen Leders bedient, sondern auch der gewerbliche. Gerade in der Medizin werden Untersuchungs- und Behandlungsmöbel oft daraus hergestellt. Dabei ist die, im Vergleich zum Echtleder, leichte Reinigung und auch die Verträglichkeit von chemischen Desinfektionsmittel enorm von Vorteil.

Mode und Accessoires

Schon seit Jahrzehnten versucht sich das Kunstleder in der Modebranche durchzusetzen. Doch hier ist es die fehlende Atmungsaktivität, welche viele Menschen immer noch echtes Leder bevorzugen lässt. Nichtsdestotrotz hat mit einem steigenden Umweltbewusstsein und der immer besseren Qualität des Lederersatzes Kunstleder mittlerweile viele Liebhaber gewonnen.

Es wird für Kleidung jeder Art, Uhrenarmbänder, Ketten, Regenschutzartikel, Koffer, Taschen, Portemonnaies und vieles mehr verwendet.

Doch nicht nur für modische Kleidung ist Kunstleder gern gesehen. Besonders bei manchen Arbeitskleidungen ist der Stoff sehr beliebt. Denn hier ist man oft auf die Flüssigkeitsresistenz und die allgemeine Robustheit angewiesen, um Arbeiter ausreichend vor Verletzungen zu schützen.

Sportlich unterwegs mit Kunstleder

Wer sportlich unterwegs ist, wird Kunstleder kaum umgehen können. Egal, ob es um Sportgeräte im Fitnessstudio, Bälle auf dem Volleyballfeld oder das eigene Fahrrad geht – hier wird überall Lederimitat verwendet. Und nicht nur in diesen Sportarten spielt es eine wichtige Rolle, auch im Reitsport, beim Laufen sowie im Wintersport wird es eingesetzt. Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Sportbekleidung an sich – Schuhe, Leggins, Handschuhe und Accessoires wie Armbänder und Sporttaschen werden gern aus dem Material gefertigt.

Fazit: Kunstleder der Allrounder für (fast) jeden Bereich

Festhalten lässt sich also, dass Kunstleder ein vielseitig einsetzbares, sehr strapazierfähiges Material ist, welches in vielen Branchen mit seinen Eigenschaften überzeugt. Es ist allerdings überall da nicht geeignet, wo es auf Atmungsaktivität und Wasserdurchlässigkeit ankommt – die können nur echtes Leder und Alcantara® bieten. In vielen Bereichen ist jedoch eher eine Wasserundurchlässigkeit gewünscht, was sich auch an den unzähligen Einsatzbereichen des Kunstleders zeigt.

Quellen

www.lederzentrum.de/Kunstleder
www.seismart.de/kunstleder-vs-echtes-leder
www.fernsehsessel24.net/material-im-vergleich/